Detailprogramm | Tobias Willi

Mittwoch, 15. Juli, 18.30 Uhr
Tobias Willi | Zürich

William Byrd (1543-1623)

Ut re mi fa sol la

Hugh Aston (1483-1558)
A Hornepype

Henry Purcell (1659-1695)
A Voluntary for the double organ

Samuel Wesley (1766-1837)
Voluntary in G major
Moderately slow – Lively – With spirit

Samuel Sebastian Wesley (1810-1876)
Larghetto in f sharp minor (1842/43)

Herbert Howells (1892-1983)
3rd Rhapsody (1918)

Percy Whitlock (1903-1946)
Five Short Pieces (1929)

  • Allegretto
  • Folk Tune
  • Andante tranquillo
  • Scherzo
  • Paean

George Thalben-Ball (1896-1987)
Elegy

Simon Preston (*1938)
Alleluyas


Tobias Willi (*1976) studierte von 1997 bis 2003 an der Hochschule für Musik Basel mit den Hauptfächern Orgel bei Guy Bovet (Lehr- und Solistendiplom mit Auszeichnung) und Klavier (Lehrdiplom mit Auszeichnung). Vom Herbst 2003 bis im Sommer 2005 setzte er sein Studium im Rahmen eines „Cycle de Perfectionnement“ am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris (CNSMDP) in der Orgelklasse von Olivier Latry und Michel Bouvard fort.

Seit Januar 2015 ist Tobias Willi Hauptorganist an der Johanneskirche in Zürich. Daneben konzertiert er regelmässig als Orgelsolist in der Schweiz und im umliegenden Ausland sowie 2012 in Israel und 2016 in Russland.

Die Musik des 19. bis 21. Jahrhunderts bildet einen Schwerpunkt seines Wirkens; davon zeugen zahlreiche Uraufführungen (Jean-Pierre Leguay, Michel Roth, Valéry Aubertin, Raphaël Gogniat, Rudolf Jungwirth, Michael Schneider, Mattias Steinauer, Hans-Jürg Meier, Jürg Wyttenbach, Junghae Lee u.a). In der Konzertsaison 2014/15 brachte Tobias Willi das Gesamtwerk für Orgel von Olivier Messiaen in 6 Konzerten zur Aufführung. Verschiedene Projekte in seinem künstlerischen Schaffen sind der interdisziplinären Arbeit gewidmet und verbinden Orgelmusik mit Film, Poesie u.a. Daneben publiziert Tobias Willi regelmässig Beiträge in verschiedenen Fachzeitschriften und gibt Kurse, u.a. im Rahmen des Internationalen Orgelkurses von Romainmôtier.

Seit Februar 2010 unterrichtet Tobias Willi als Professor für künstlerisches Orgelspiel sowie für Improvisation an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK); ab kommendem August leitet er zudem das Profil Kirchenmusik der ZHdK.