Das Grossmünster

TOTENTANZZYKLUS


Ab Ende November 2018 bis Mitte 2019 sprayte der über 80-jährige Street-Art-Pionier Harald Naegeli in den beiden Grossmünstertürmen an seinem Totentanz­zyklus. Erklärtermassen ist es sein letztes öffentliches Werk. Die Idee dafür hatte er schon vor über zehn Jahren; erst im Jahr 2018 haben ihm die Behörden grünes Licht gegeben.

Wirkungskreis

Im November 2018 begann er mit seiner honorarfreien Arbeit, die dann ins Stocken geriet, als der damalige kantonale Baudirektor Markus Kägi (svp.) intervenierte: Naegeli hatte geringfügig über die paar Quadratmeter hinaus gesprayt, die vertraglich als Wirkungskreis festgelegt waren. Kägis Nachfolger Martin Neukom (gp.) hält zur Enttäuschung des Künstlers am gesteckten Perimeter fest.

Harald Naegeli – ein Street-Art-Pionier

Der 1939 in Zürich geborene Naegeli deklariert das Werk als Geschenk an seine Heimatstadt, aus welcher der später gefeierte Künstler einst nach Deutschland floh: Vor fast auf den Tag genau vierzig Jahren war er in Zürich verhaftet und verurteilt worden. Der Graffitikünstler der ersten Stunde hatte nachts jahrelang inkognito formvollendet Fabeltiere und andere Figuren auf öffentliche und private Mauern gesprayt (Quelle: NZZ, 19.06.2020).



Ihr Besuch

Der Teil im Karls­turm ist öffentlich zugänglich, derjenige im Glocken­turm nur im Rahmen von speziellen Führungen.



Mehr Infos


© Lorena La Spada © Lorena La Spada
 

Öffnungszeiten Karlsturm

Sommer   |   1. März bis 31. Oktober
Mo – Sa, 10.00 – 17.30 Uhr,  So 12.30 – 17.30 Uhr

Winter   |   1. November bis 28. Februar
Mo – Sa, 10.00 – 16.30 Uhr,  So, 12.30 – 16.30 Uhr

 

Eintritt Erwachsene CHF 5.–

Kein Lift vorhanden (187 Treppenstufen).

Weitere Infos zu Ihrem Besuch im Karlsturm

Dokumentarfilm: Harald Naegeli - Der Sprayer von Zürich

Die Regisseurin Nathalie David zeigt in ihrem feinfühligen Portrait Harald Naegelis facettenreiche Persönlichkeit – als visionären, streitbaren Künstler, Rebellen, Philosophen und scharfsinnigen, humorvollen Menschen, der mit seiner Kunst seit jeher die einen empörte und die anderen erfreute. Der Film ist Naegelis Testament und eine Hommage an den Utopisten.
 
Im Film kommt auch der Totentanz im Grossmünster vor und der Pfarrer Christoph Sigrist kommt zu Wort.
 
Kinostart: 4. November 2021
 

 

Aktuell

Das Grossmünster

BEGLEITPUBLIKATION


Entdecken Sie das Begleit­buch «Getruckt zuo Zürich. Ein Buch verändert die Welt.»167914.07.2021

HIMMEL AUF


Im Rahmen der Ausstellung ist die Video­installation «Himmel auf» von Gabriela Gerber und Lukas Bardill zu sehen.167914.07.2021

POLKE-FENSTER


Erfahren Sie mehr über die Kirchenfenster von Sigmar Polke.1679116.06.2021

GIACOMETTI-FENSTER


Erfahren Sie mehr über die Fenster des Schweizer Künstlers Augusto Giacometti.1679116.06.2021

KREUZGANG


Der Kreuzgang des Grossmünsters stammt aus dem späten 12. Jahrhundert und war Bestandteil des Chorherrenstifts.1679114.07.2021

ZWISCHENTÖNE DER REFORMATION


Dauerausstellung zur Reformation im Kreuzgang

1679106.07.2021

KRYPTA


Die Krypta ist der älteste Teil des Grossmünsters. Darin gibt es Wandmalereien und das Original der Sitzfigur Karls des Grossen vom Südturm zu entdecken.1679102.08.2021